ZVSN übergibt Förderbescheid an den Flecken Bovenden - Erhebung von ÖPNV-Grundlagendaten wird gefördert

Die neuen Fördermöglichkeiten für flexible Angebote im ÖPNV des Zweckverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) sind vielfältig. So wird in Bovenden eine ÖPNV-Erhebung mit Erreichbarkeitsanalysen gefördert.



Foto: Michael Frömming - Geschäftsführer ZVSN, Christel Wemheuer - Erste Kreisrätin und Vorsitzende der ZVSN-Verbandsversammlung, Thomas Brandes - Bürgermeister Flecken Bovenden (vlnr)

Große Freude herrscht bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides an den Flecken Bovenden durch den Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN). Der Flecken Bovenden möchte die Anbindung des Ortsteiles Bovenden an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), insbesondere nach Göttingen, optimieren. Im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes werden hierzu erforderliche Daten für eine mögliche Angebotsverbesserung erhoben und analysiert. Der ZVSN beteiligt sich gemäß einer neuen Förderrichtlinie für flexible Angebote ÖPNV mit 50% an den vom Flecken Bovenden zu tragenden Kosten mit einem maximalen Förderbetrag in Höhe von 5.910,33 Euro.

„Wir erweitern das ÖPNV-Angebot Schritt für Schritt, um den Anforderungen an eine moderne, klimaschonende Verkehrspolitik gerecht zu werden. Angesichts der endlichen finanziellen Ressourcen benötigen wir jedoch Datenmaterial, damit wir die Gelder zur Verbesserung des Busverkehrs auch zielgerichtet einsetzen können. Das vom ZVSN unterstützte Konzept ist hierfür die wegweisende Grundlage“, so Christel Wemheuer, Erste Kreisrätin und Vorsitzende der ZVSN-Verbandsversammlung.

Die ÖPNV-Erhebung mit Erreichbarkeitsanalysen ist Grundlage für eine optimierte ÖPNV-Erschließung im Bereich des Altdorfes, des Wohngebiets Sonnenberg/Wurzelbruchweg und des Bereichs Südring sowie für eine mögliche Anbindung des Gewerbegebiets AREA 3. Auch die Anbindung geplanter Siedlungsbereiche im Norden Bovendens, Flächenpotentiale des Flächennutzungsplanes und eine Untersuchung von alternativen Linienwegen stehen im Fokus der Betrachtungen.

Der ZVSN fördert Gutachten mit 50% des Eigenanteils des Antragstellers, um nachstehend aufgeführten Maßnahmen vorab zu untersuchen und zu bewerten:
Verbesserung des Leistungsangebotes, Haltestellen, Fahrgastinformation sowie Schritte, die dazu geeignet sind, den ÖPNV im Gebiet des Verkehrsverbundes Süd-Niedersachsen - insbesondere unter dem Aspekt einer möglichst weitreichenden Barrierefreiheit - weiter zu verbessern.

Weitere Informationen zur neuen Fördermöglichkeit: www.zvsn.de

 
VSN Info-Telefon: 0551 99 80 99